Programm 2018

Zum 13. Mal: Festival der Sinne am 19. Februar 2018 im Kuppelsaal Hannover

Ablauf Festival der Sinne 2018:

  • 17.30 Uhr – VIP Empfang
  • 18.30 Uhr – Einlass mit Hartmut Brandt (sax) + PiTTi (perc) + Helle Orosz (voc/git)
  • 19.30 Uhr – Beginn Varieté mit PiTTi
    Daniel Hochsteiner (Jonglage)
    Anna Shalamova (Hula-Hoop)
    Duo Vladimir (Partnerakrobatik)
    Olga Tsogla (Kontorsion)
    Jump’n’Roll (Sprungstelzen)
  • 20.30 Uhr – Guten Appetit
  • 22.00 Uhr – Stargast – Marc Terenzi
  • 23.00 Uhr – DJ Michael Gürth

Am 19. Februar 2018 ist es wieder soweit: Dann begrüßt der legendäre Herr der Wasserturm-Horrornächte und Wahl-Hannoveraner, Marc Terenzi, die Gäste zum „Festival der Sinne 2018“, der mittlerweile 13. langen Nacht der Gastronomie. „Nach dem überwältigenden Erfolg im letzten Jahr – es kamen erneut über 2000 Gastronomen und Hoteliers aus ganz Niedersachsen nach Hannover – freue ich mich auf einen weiteren fantastischen Abend“, schwärmt Organisator Stephan Kwiecinski (kwie.medien).

Begrüßt werden die Gäste ab 17.30 Uhr im Foyer des Kuppelsaals durch Musik von Niedersachsens erfolgreichstem Teilnehmer bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS), Helmut „Helle“ Orosz, begleitet von Saxophon-Avantgardist Hartmut Brandt und „Maskottchen“ PiTTi, der neben seinen weltweiten Aktivitäten mit Toto, Santana und zuletzt den Scorpions immer wieder Zeit findet, das Festival der Sinne zu begleiten. Zusammen stimmen die drei die eintreffenden Gäste auf einen abwechslungsreichen Abend ein.

Danach folgt ein fantastischer Varieté-Showteil. Mit dabei sind in diesem Jahr u.a. Jump’n’Roll aus Moskau mit einer spektakulären Sprungstelzen-Nummer und der weltbekannte Tempo-Jongleur Daniel Hochsteiner, der insbesondere mit seinem leichtfüßigen Umgang mit Tennisschlägern als Meister seines Fachs gilt.

Im Anschluss an den Varietéteil folgen rund anderthalb Stunden, in denen sich die Gäste kulinarisch verwöhnen lassen können. Im ganzen Haus verteilt sind Food-Büffets, an denen ein internationales Köcheteam unterschiedliche Köstlichkeiten präsentiert. Im Rang gibt es zusätzlich Plätze mit Büffet Royale von Starkoch Bastian Rau und seiner Crew vom Burghotel Hardenberg. Begleitet werden die Gäste dabei von Kanzler-DJ Michael Gürth (Kuppelsaal).

Den Gastropodium Junior Award – Nachwuchs-Unternehmerpreis des Jahres für erstaunliche Leistungen in Hotellerie/Gastronomie wird ebenfalls auf der Bühne vergeben.

Unsere Acts in der Übersicht:

FDS 2018: Daniel Hochsteiner

Daniel Hochsteiner

Jonglage, Memmingen (Deutschland)

Daniel Hochsteiner gilt als einer der besten und schnellsten Jongleure der Welt. Seine Darbietungen sind atemberaubend und eine echte artistische Höchstleistung: Mit Charme und Charisma wirbeln sieben Tennisbälle, fünf Tennisschläger, acht Ringe und fünf Keulen durch die Luft. Hochsteiner entdeckte mit acht Jahren sein Talent und machte im Laufe der Jahre sein Hobby zum Beruf.

Er selbst bezeichnet sich als besessen – und das trifft auch zu. Diverse Auszeichnungen, u.a. mit Goldmedaillen beim Varieté-Festival in Paris und im National Circus Korea, belegen dies eindrucksvoll.

FDS 2018: Anna Shalamova

Anna Shalamova

Hula-Hoop, Moskau (Russland)

Was wirbelt wo? Wenn sich Anna Shalamova mit ihren unzähligen Hula-Hoop-Ringen elegant über die Bühne dreht, weiß das Auge gar nicht, wo es hinschauen soll. Die junge Russin startete als Neunjährige in die akrobatische Ausbildung und hat sich voller verführerischer Geschmeidigkeit in die Herzen getanzt.

Die gebürtige Russin lebt mittlerweile in Deutschland und begeistert in ihren Darbietungen mit akrobatischer Vielseitigkeit, Eleganz und Virtuosität. In ihrer aktuellen Darbietung erwacht sie als Spieluhrpuppe im Bühnennebel zum Leben und tanzt mit unzähligen Hula-Hoop-Reifen über die Bühne.

 

FDS 2018: Duo Vladimir

Duo Vladimir

Partnerakrobatik, Kiev (Ukraine)

Das Duo Vladimir präsentiert klassische Hand-auf-Hand Akrobatik: kraftvoll, technisch höchst anspruchsvoll und mit geballter Männlichkeit. Scheinbar mühelos zeigen Vladimir Karvatyuk und Vladimir Snitko, Absolventen der Zirkusschule in Kiev, spektakuläre Figuren, die die Schwerkraft außer Kraft zu setzen scheinen. Die Teilnehmer der 10. Staffel von „America’s Got Talent“ zeigen nicht nur makellose Perfektion, sie arbeiten dabei auch noch mit frisch geschliffenen Schwertern. Zwei Männer in der Vertikalen, dazwischen zwei glänzende Klingen, deren Spitzen sich nur knapp berühren und unter dem Druck von 80 kg Lebendgewicht die Balance halten müssen – da richten sich einem die Nackenhaare auf.

FDS 2018: Olga Tsogla

Olga Tsogla

Kontorsion, Kiev (Ukraine)

Schönheit, Anmut und perfekte Körperbeherrschung machen die Darbietung von Olga Tsogla zu einem höchst sinnlichen Erlebnis. Wenn sie grazil und geschmeidig ihren langbeinigen Körper in unvorstellbare Positionen biegt, verdreht sie auch manchem Zuschauer den Kopf. Die Ukrainerin begann ihre Reise in die Welt der Bewegungskünste mit acht Jahren an einer Schule für Rhythmische Sportgymnastik. Als 15-Jährige wurde sie in das ukrainische Nationalteam aufgenommen. Vier Jahre später gewann sie beim World Cup in Italien und Portugal Silber und Bronze. Nachdem sie bei der Weltmeisterschaft in Japan zu den Finalisten zählte, tauschte Olga die Sportarenen gegen die Bühne und arbeitete auch als Tänzerin und Trainerin. Ihre Karriere als Akrobatin begann 2012 auf der Welt-Tournee der Eis-Show „Ice Age Live“.

Jump’n’Roll

Sprungstelzen, Moskau (Russland)

Die verrückte, preisgekrönte Gruppe „Jump’n’Roll“ zeigt eine sensationelle, noch nie gesehene Sprungartistik auf sogenannten Powerizer-Sprungstelzen, die der Regisseur Dmitry Chernov für sie kreiert hat. Die Moskauer Viktor, Egor, Evgeny und Alexander öffnen jedem die Augen dafür, zu was ein Körper mit der richtigen Portion Kreativität imstande ist. Risiko, Temperament und Körperbeherrschung verbinden sich zu einem fantastischen Akrobatik-Erlebnis, das jedes Publikum restlos begeistert. Mit Tempo, Dynamik und ungewöhnlichen Tricks sorgt das Trio für den Extra-Energie-Kick in jeder Show.

Michael Gürth

DJ Michael Gürth

 

Seit über 25 Jahren ist DJ Michael Gürth in ganz Deutschland und Europa on Tour in Sachen „Good Vibrations“. Egal ob auf Privat-Partys, in Clubs, Discos oder Mega-Events – wo er auflegt, ist eine überfüllte Tanzfläche garantiert! Und das bis die Sonne aufgeht! Musikalisch hat er für jeden Geschmack die richtigen Scheiben auf den Plattentellern. Von Funk, Soul, House bis zu Rock und Dance Classixx reicht sein Repertoire. Seit der legendären Geburtstags-Party des damaligen Bundeskanzlers Gerhardt Schröder 2004 titulieren Ihn die Printmedien wie Bunte, Gala oder Bild als „Kanzler DJ“.

Linkwww.kanzler-dj.de

Pitti Hecht

PiTTi Hecht

Percussion, Hannover (Deutschland)

Hannoveraner, Profipercussionist und Schlagzeuger, Live und Studio, Autor von Workshops und Lehrbüchern, Trommler mit Herz und Hand. Auftritte und Produktionen mit Band und als Solist in 25 Ländern. Über 100 Studioproduktionen. Seminare zwischen Las Vegas, Los Angeles, New York, Hongkong, Tokio, Paris und immer wieder Deutschland.

Amtierender First Box Drumming Champion, Bester Animations Entertainer, Erster Unterwasser Percussionist der Welt (Guinness Buch). Spielt regelmäßig mit: Santana, Earth, Wind and Fire, aber auch Howard Carpendale und Thomas Quasthof.

 

FDS 2018: Helmut Orosz

Helmut „Helle“ Orosz

Sänger, Wolfenbüttel (Deutschland)

Helmut Orosz, von seinen Fans und Freunden kurz „Helle“ genannt, stammt aus Wolfenbüttel und ist in Braunschweig aufgewachsen. Schon früh hat er sein Leben der Musik gewidmet – mit allen Höhen und Tiefen, die dieses harte Gewerbe mit sich bringt. Legendär ist seine aufregende Reise vor einigen Jahren bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS), die ihn sehr weit brachte und erst kurz vor dem Ziel endete. „Man muss wissen, auf was man sich einlässt und die Bekanntheit der Sendung so gut wie möglich für sich nutzen“, sagt Helle heute rückblickend. Und genau das hat er in den letzten Jahren getan und sich sowohl auf der Bühne als auch im Studio einen Namen erarbeitet, nicht nur als Sänger, sondern auch an Gitarre und Schlagzeug. Während die meisten Teilnehmer von Castingshows in Deutschland erst verheizt werden und dann in der Versenkung verschwinden, ist Helle nach wie vor erfolgreich aktiv und freut sich, beim Festival der Sinne 2018 Opener und Sidekick von Marc Terenzi zu sein.

Marc Terenzi

Sänger, Massachusetts (USA)

Marc Terenzi, gebürtiger Amerikaner aus Massachusetts, ist nach diversen Erfolgen in den unterschiedlichsten TV-Formaten in Deutschland längst kein Unbekannter mehr. Seine größte Liebe gilt allerdings nach wie vor der Musik, und er bringt jede Menge Talent mit: Bereits im Kleinkindalter erlernte er erste Tanzschritte und brachte sich im Alter von nur sieben Jahren das Klavierspielen selbst bei. Später erlernte er auch Gitarre- und Saxophonspielen in Eigenregie.

Die musikalische Karriere von Marc Terenzi startete im Jahr 1999 als in Orlando, Florida, mit seiner Band Natural, denen man einen ähnlich großen Erfolg wie seinerzeit Take That voraussagte. Der Durchbruch gelang Natural mit „Put Your Arms Around Me“. Kurze Zeit später folgte der erfolgreichste Song der Gruppe: „Just One Last Dance“, ein Duett mit Sarah Connor. Im Anschluss an die Band konnte Terenzi mehrere Singles und Alben in den deutschen Charts platzieren, u.a. eine viel beachtete Version von Michael Jacksons „Billie Jean“. Die „Bravo“-Leser verliehen Terenzi 2005 sogar den legendären „Gold-Otto“ – vor Robbie Williams und Xavier Naidoo.

FDS 2018: Marc Terenzi

 

Ab 2007 veranstaltete Marc Terenzi im Europa-Park in Rust die Terenzi Horror Nights, welche vielfach ausgezeichnet und auch in Hannover diverse Male durchgeführt wurden. Es folgte die Teilnahme an den unterschiedlichsten Fernsehshows, u.a. „Let’s Dance“ (2012), „Sophie kocht“ (2015) und „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ (2017), die er als Dschungelkönig beendete. Daneben wird sein turbulentes Privatleben von allen klassischen und sozialen Medien mit großem Interesse begleitet.

Aktuell tourt Terenzi als Moderator, Sänger und Aushängeschild der Sixxpaxx rund um die Welt und moderierte zuletzt in Hannover den hochklassigen Weihnachtszirkus. Daran anschließend freut sich das ganze Festival der Sinne-Team auf seinen heutigen Abstecher während der laufenden Sixxpaxx-Tour.